eNUC-Box

Erfolgreiche Premiere

Weniger als zwölf Monate dauerte es von der ersten Idee für embedded NUC™ bis zu einem fertigen Standard unter Federführung der SGeT und einer lauffähigen eNUC-Box von ies. Im Mittelpunkt des Interesses: Martin Steger, Chairman der Standardisierungsgruppe für embedded NUC™ bei der SGeT und Geschäftsführer von ies. Er hatte die zündende Idee als er sich intensiv mit Intel® NUC (Next Unit of Computing) auseinandersetzte und das Potenzial des Formfaktors erkannte. Unter Federführung der SGeT entstand so in weniger als einem Jahr die erste Version des embedded NUC™ Standards.

Für mehr Informationen hier klicken!

Der mit ca. 10 cm x 10 cm sehr kompakte Formfaktor hat innerhalb kürzester Zeit viele Unterstützer gefunden, beispielsweise für die Produktion eines variablen Gehäuses. „Ob Anwendungen für Industrie 4.0, M2M oder Internet of Things – mit unserer eNUC-Box auf Basis des embedded NUC™ Standards bieten wir eine leistungsfähige und kostengünstige Lösung nach Industriestandards“, sagt Martin Steger und ergänzt: Wir sind mit ies an der Speerspitze der Entwicklung und verfügen bereits über konkrete Projekterfahrung mit dem neuen Standard in der Praxis. Schon seit 2014 bietet ies die eNUC-Box bzw. entsprechende Boards mit Qseven- oder SMARC-Modulen an und gilt als Pionier im Bereich embedded NUC™.


eNUC-Box