Neuentwicklung PoLo2

ies gewinnt Ausschreibung der Deutschen Flugsicherung

Nur zehn Monate nach der öffentlichen Ausschreibung zur Neuentwicklung des PoLo-Erfassungsgerätes (Position Logging) erteilt die DFS Deutsche Flugsicherung GmbH der Firma ies den Zuschlag und somit den Auftrag zur Entwicklung und anschließenden Serienfertigung von PoLo Erfassungsgeräten, vorrangig vorgesehen für die Standorte Langen bei Frankfurt sowie München.

Das Position Logging System (PoLo) ist ein frei konfigurierbares System zum elektronischen Arbeitsplatznachweis für Fluglotsen. Lotsen können sich einfach mit dem Firmenausweis in das System einloggen. Automatisch werden Berechtigungen kontrolliert und Daten zu Lizenzen oder Trainingszeiten aufgezeichnet. Für den Supervisor sind alle Informationen auf einen Blick verfügbar. Das Modul kann sowohl im Tower als auch in der Streckenkontrolle eingesetzt werden, entsprechend sind zusammengelegte oder geteilte Lufträume ersichtlich.

Die DFS Deutsche Flugsicherung GmbH mit Sitz im hessischen Langen ist für die Flugverkehrskontrolle in Deutschland zuständig. Sie ist ein privatrechtlich organisiertes Unternehmen, das zu 100 Prozent dem Bund gehört. Im Auftrag des Bundes nimmt die DFS die Flugsicherungsaufgaben wahr, wie sie im Luftverkehrsgesetz (§27c Absatz 2) aufgeführt sind.


Neuentwicklung PoLo2