conga-IC87

Thin Mini-ITX Board von congatec

Im Mi­ni-ITX Sys­tem con­ga-IA87 von con­ga­tec un­ter­stüt­zen Pro­zes­so­ren der Core-i-Se­rie die Hard­ware-Kryp­to­gra­fie­funk­tio­nen AES-NI und die AVX2-be­schleu­nig­ten Vek­tor­mul­ti­pli­ka­tio­nen. Die i5- und i7-Pro­zes­so­ren un­ter­stüt­zen zu­sätz­lich ei­ne Takt­be­schleu­ni­gung mit Tur­bo Boost 2, die Ma­nage­ment-Funk­tio­nen AMT 9.5 so­wie die so­ge­nann­te Trusted-Exe­cu­ti­on-Tech­nik (TXT).

Beschreibung

Während die im Celeron installierte Grafik Intel HD Gen7 nur Standardfunktionen unterstützt, ermöglicht die leistungsfähige Grafikengine HD4400 (i3, i5) bzw. HD5000 (i7) anspruchsvolle Grafikverarbeitung mit bis zu 1000 (Celeron, i3) bzw. 1100 MHz Taktfrequenz (i5, i7). Unterstützt werden bis zu drei voneinander unabhängige Displays mit bis zu 3840 × 2160 Pixel Auflösung in 60 Hz bei DisplayPort und 4096 x 2304 in 24 Hz, wie auch 1920 × 1200 Pixel bei 60 Hz über HDMI, bzw. voller 4K-Auflösung mit 3840 × 2160 Pixeln bei der Core-i-Serie. Von der Hardware unterstützt bzw. direkt beschleunigt werden DirectX 11.1, OpenGL 3.2, OpenCL 1.2 sowie eine hochleistungsfähige, flexible Hardware Dekodierung, um auch mehrfach hochauflösende Full-HD-Videos parallel dekodieren zu können. Zwei Display Port Anschlüsse (DP++) befinden sich auf der Rückseite der Platine, intern sind über einen „DISP“- Verbinder gemäß Thin-Mini-ITX-Spezifikation ein weiterer Display Port (eDP) und 2 × 24 bit LVDS möglich.

Die beiden SODIMM-Sockel können mit bis zu insgesamt 16 GB schnellem SODIMM-DDR3L-Speicher bestückt werden. Vier USB-3.0-Anschlüsse (zu USB 2.0 abwärtskompatibel) sind direkt auf dem IO-Shield angebracht, vier weitere USB-2.0-Ports über interne Steckverbinder. Insgesamt zwei 5-Gb/s-PCI-Express-2.0-Lanes können als 2× PCIe Full Size (shared mit PCIe ×1 und mSATA) und 1× PCIe ×1 (shared mit mSATA/mPCIe) genutzt werden. Vier SATA Schnittstellen mit bis zu 6 Gb/s (eine davon auch als mSATA ausgeführt) und ein Mini-PCIe-Karteneinschub sowie SIM Karten-Steckplatz ermöglichen schnelle und flexible Systemerweiterungen. Zwei Gigabit/s-Ethernet-Controller Intel i218LM / i211AT sorgen über die beiden RJ45-Buchsen jeweils für einen Gigabit Ethernet LAN-Zugang. ACPI 5.0, I2C-Bus und LPC-Bus erlauben die einfache Integration von Legacy-I/O-Schnittstellen. Das optionale Sicherheitsmodul (TPM), Echtzeituhr (RTC) und Intel High Definition Audio sowie ein universeller Stromversorgungseingang mit 12 bis 24 Volt runden das Funktionsangebot ab.