conga-MA3

COM Express Mini Typ 10 Modul von congatec

Das COM Express Mini Typ 10 Mo­dul conga-MA3 von con­ga­tec ver­fügt über ein mo­der­nes In­tel Atom Single-Chip-De­sign, einen L2-Cache, der von meh­re­ren Ker­nen ge­nutzt wer­den kann, so­wie eine im Ver­gleich zur Vor­gän­ger­ge­ne­ra­tion weit­aus schnel­le­re In­tel HD-Gra­fik­ein­heit.

Beschreibung

Zu den weiteren Modul-Highlights zählen ein ultra-kompaktes Design, ein aufgelöteter DDR3L-Speicher (ECC beim conga-MA3E) mit Unterstützung für bis zu 8 GByte und ein Onboard MLC oder SLC eMMC SSD. Das Modul ist für kommerzielle und industrielle Temperaturbereiche ausgelegt, und das Angebot reicht von der Single-Core Einstiegsvariante bis hin zum Quad-Core Intel Atom E3845 mit 1,91 GHz und 10 Watt maximaler Leistungsaufnahme.

Der eMMC-Treiber unterstützt eine integrierte Wear-Leveling-Funktion für erhöhte Datensicherheit. Die verbesserte Grafik unterstützt DirectX 11, OpenGL 3.2, OpenCL 1.2 sowie eine hochperformante, flexible Hardware-Dekodierung, mit der sich sogar mehrfach hochauflösende Full-HD-Videos parallel dekodieren lassen. Auflösungen von bis zu 2.560 x 1.600 Pixel (DisplayPort) und 1.920 x 1.200 Pixel (HDMI) werden im Prozessor nativ unterstützt. Eine Anbindung von bis zu zwei unabhängigen Display-Schnittstellen ist möglich, wobei eine über den 24-Bit-LVDS-Ausgang realisiert wird.

Die native USB 3.0 Unterstützung des conga-MA3 Moduls sorgt für eine schnelle Datenübertragung bei geringem Energieverbrauch. Insgesamt sind sechs USB 2.0-Anschlüsse plus ein USB 3.0 Superspeed-Port vorhanden. Vier 5 Gb/s PCI Express 2.0 Lanes und zwei SATA Schnittstellen mit bis zu 3 Gb/s ermöglichen schnelle und flexible Systemerweiterungen. Der Intel I210 Gigabit Ethernet Controller sorgt für Software-Kompatibilität; ACPI 5.0, I2C Bus und LPC Bus für die einfache Integration von Legacy I/O Schnittstellen sowie Intel High Definition Audio runden das Funktionsangebot ab.