conga-UMX6

Qseven Modul von congatec

Das Qse­ven Modul conga-UMX6 von con­ga­tec ist das erste ultra-kom­pak­te µQse­ven-Modul (µQ7) mit ge­ra­de ein­mal 70 mm x 40 mm. Be­stückt ist das conga-UMX6 Com­pu­ter-On-Mo­du­le (COM) mit der Frees­ca­le i.​MX6 ARM Cor­tex A9 Pro­zes­sor­fa­mi­lie und ver­fügt über eine aus­ge­klü­gel­te High-End-, 3D-fä­hi­ge HD Gra­fik­schnitt­stel­le.

Beschreibung

Das conga-UMX6 Das Qseven Modul wird in zwei Prozessorvarianten verfügbar sein: dem Freescale i.MX6 Dual Lite ARM Cortex A9 und dem Freescale i.MX6 Dual ARM Cortex A9. Die geringeren Abmessungen des µQ7 Standards 2.0 ermöglichen noch kompaktere Anwendungen, angetrieben von Freescales brandneuer i.MX6 Familie. Der integrierte Grafikcore ist ausgerichtet auf multimediale Anwendungen mit einer Video- Prozessor-Einheit (VPU), 2D- und 3D Grafik (GPU2D/3D), vier Shaders mit bis zu 200 MT/s (million triangles/second) sowie einem Dual Stream von 1080p/720p. Als Grafikschnittstelle steht dual HDMI v1.4 zur Verfügung, wobei der zweite HDMI Port mit LVDS gemeinsam genutzt wird. Auch LVDS wird in 18/24 Bit Dual Channel mit einer Auflösung von bis zu 1920x1200 Pixel (WUXGA) ausgeführt.

Ein MicroSD Sockel lässt sich für günstige Massenspeicher verwenden, optional stehen auch bis zu 32 Gigabyte aufgelötete Solid State Drive (eMMC) für eine robuste Anwendung zur Verfügung. Differenzielle Schnittstellen wie 1x PCI Express 2.0, 5x USB 2.0, Gigabit Ethernet, 1x SDIO, CAN Bus, I²C, SPI sowie I2S Sound stehen ebenso bereit, wie optional 1x SATA II. Das conga-UMX6 Modul ist mit dem U-Boot Bootloader ausgestattet. Des weiteren werden Funktionen wie MultiWatchdog Timer und I²C Bus ausgeführt, was die Anwendung schneller und verlässlicher macht, selbst wenn sich das System im Standby Modus befindet. Zielmärkte sind Medizintechnik, Automobilindustrie, industrielle Automation sowie ganz allgemein Hersteller von mobilen und ultra-mobilen industriellen Geräten.