SMARC - Kompakt, mobil und stromsparend

SMARC

SMARC 2.0 Module sind aufgrund ihrer Schnittstellenvielfalt und ihrer konsequenten Auslegung für x86- und ARM-Architekturen vor allem für Projekte mit besonders langfristiger Verfügbarkeit geeignet. Entwickelt für den Einsatz unter rauen industriellen Umgebungsbedingungen bietet SMARC ein optimales Verhältnis von Bauraum und Feature-Set für mobile Anwendungen und Lösungen.

conga-SA5 SMARC 2.0 Modul von congatec
conga-SA5 - SMARC 2.0 Modul von congatec

Das SMARC 2.0 Mo­dul con­ga-SA5 von con­ga­tec ist mit Low Power In­tel® Atom™, Ce­le­ron® und Pen­ti­um® Pro­zes­so­ren so­wie für den er­wei­ter­ten Tem­pe­ra­tur­be­reich ver­füg­bar. Die In­tel Gen 9 Grafrik un­ter­stützt bis zu drei hoch­auf­lö­sen­de 4k Dis­plays. Die­se las­sen sich über Du­al-Chan­nel LVDS, eDP, DP++ oder MI­PI DSI an­bin­den.

sAMX6i SMARC 2.0 Modul von Kontron
sAMX6i - SMARC 2.0 Modul von Kontron

Das SMARC 2.0 Mo­dul sAMX6i von Kontron bie­tet Aus­füh­run­gen von Sin­gle-, Du­al- und Quad-Core-Pro­zes­sor, der auf der ARM® Cor­tex A9-Ar­chi­tek­tur auf­baut und bie­tet ei­ne aus­ge­wo­ge­ne Pro­zes­sor- und Gra­fik­leis­tung. Das SMARC Mo­dul ist für raue Um­ge­bun­gen und so­mit für den In­dus­trie­be­reich ge­eig­net.

sA3874i SMARC 2.0 Modul von Kontron
sA3874i - SMARC 2.0 Modul von Kontron

Mit dem SMARC 2.0 Mo­dul sA3874i bie­tet Kon­tron ei­nen TI Si­ta­ra ARM® Cor­texTM-A8 AM3874 Pro­zes­sor und so­mit ei­ne Em­bed­ded Lö­sung für raue Ein­satz­um­ge­bun­gen auf Ba­sis ei­nes SMARC Mo­duls. Die Low-Power CPU ist be­son­ders ge­eig­net für ul­tra-mo­bi­le An­wen­dungs­be­rei­che, in de­nen Rug­ged Lö­sun­gen be­nö­tigt wer­den.

sXBTi SMARC 2.0 Modul von Kontron
sXBTi - SMARC 2.0 Modul von Kontron

Das SMARC Mo­dul sX­B­Ti von Kon­tron ist mit Low Power In­tel® Atom™ Pro­zes­so­ren der E3800 Se­rie für ho­he gra­fi­sche An­sprü­che in mo­bi­len An­wen­dun­gen so­wie bis zu 8 GB RAM, op­tio­nal mit ECC, be­stückt. und ge­rin­gen Ab­mes­sun­gen von nur 82 mm x 50 mm. Das Mo­dul un­ter­stützt den er­wei­ter­ten Tem­pe­ra­tur­be­reich.