Inbetriebnahme

Mehr als 50 Jahre Erfahrung bei der Inbetriebnahme komplexer Systeme und Aufbauten sprechen für iesy. Durchgängig und nachvollziehbar dokumentierte Freigabeprozesse stellen eine Grundvoraussetzung für die stabile Produktqualität unserer kundenspezifisch entwickelten und gefertigten Rechnerbaugruppen dar – ganz gleich ob ein Prototyp, eine Anlage oder ein Seriengerät in Betrieb genommen werden soll.

Bei iesy gilt das Vier-Augen-Prinzip, bei dem ein Inbetriebnehmer systematisch die vorher erstellte Freigabeprozedur zur Überprüfung der gegebenen Designqualität in Rücksprache mit dem verantwortlichen Entwicklungsteam abarbeitet. Dabei auftauchende Fragen und Verbesserungsvorschläge können so zeitnah und direkt in das Redesign einer entwickelten Rechnerbaugruppe eingebracht werden. Alle Testverfahren zur Inbetriebnahme elektronischer Systeme und Baugruppen werden in den umfassend spezifizierten Testanweisungen dokumentiert. Zur Prüfung der entsprechenden Seriengeräte wiederum wird für jede Baugruppe ein projektspezifisches Prüfprotokoll erstellt und bei Bedarf auch in Kopie der auszuliefernden Baugruppe beigelegt.

Ein wichtiger Bestandteil der Verpflichtung zur lückenlosen Dokumentation aller Fertigungs- und Inbetriebnahmeschritte ist die für jedes ausgelieferte Bauteil eindeutige Seriennummernzuordnung und -verwaltung, die eine von iesy selbst entwickelte umfassende Softwarelösung in Verbindung mit dem iesy Projektmanagement System übernimmt.

Inbetriebnahme: Ein Mann mit aufgeklapptem Laptop auf dem Arm prüft Embedded Systems

Inbetriebnahme

Mehr als 50 Jahre Erfahrung.